Nur ein starkes Europa wird sich im Systemwettbewerb der Großmächte behaupten können. Was muss dafür getan werden? Mit dem Green Deal hat die Europäische Kommissionen ein ambitioniertes Klimaschutzprogramm vorgelegt. Was bedeutet das für die Wettbewerbsstärke der europäischen Industrie? Mit dem Systemwettbewerb zwischen China und der USA droht ein Auseinanderdriften bei Standards für Produkte und Dienstleistungen. Wo bleibt dabei die europäischen Unternehmen?

Darüber diskutieren wir mit Dr. Christoph Sprich (BDI) und Sandra Weeser FDP-MdB und vielleicht auch mit Euch?

Anlass ist eine aktuelle qualitative Studie des BDI (Bundesverband der Deutschen Industrie) und der Bertelsmann Stiftung zur Zukunft der Globalisierung und der Stellung Deutschlands und Europa in einem Systemwettbewerb der USA mit China.

Die Veranstaltung findet am 18. November von 19:30 Uhr bis 21:00 Uhr statt.

Veranstaltungsort ist das en passent in der Schönhauser Allee 58 (in unmittelbarer Nähe zum U-Bahnhof Eberswalder Straße).

Die 2g-Regel ist Voraussetzung für die Teilnahme.

Die Anzahl der Teilnehmer ist begrenzt. Darum ist eine Anmeldung erforderlich. Schreibt mir bitte ein Mail an matthias.bannas@gmail.com. Ihr bekommt von mir eine Teilnahmebestätigung.

Programm:

Begrüßung: Matthias Bannas

Kurzes Datenintro von Dr. Robert Grimm (Ipsos)

Dann Diskussion mit:

Dr. Christoph Sprich: Referent Außenwirtschaftspolitik beim BDI (Bundesverband der Deutschen Industrie)

Sandra Weeser MdB: In der letzten Legislaturperiode war sie Obfrau im Ausschuss für Wirtschaft und Energie und stellvertretendes Mitglied im Auswärtigen Ausschuss für die Bundestagsfraktion der FDP.

Moderation: Stefan Mauer (Xing News)

Photo by Anne Nygård on Unsplash